Was ist Turinabol?

Jon Jones wurde nach den UFC 214 Weigh In’s sehr wahrscheinlich positiv auf das Testosteron Turinabol getestet. Endgültige Klarheit gibt es erst, wenn auch die B Probe abschließend untersucht wurde. Ich will euch kurz erklären was Turinabol eigentlich ist.

Wie schon erwähnt, Turinabol ist ein Testosteron das Oral, in Tablettenform eingenommen wird. Mehr oder weniger berühmt wurde Turinabol in den 60er bis Mitte der 80er Jahre, als DAS Dopingmittel der DDR Olympioniken schlechthin. Im Bodybuilding-Kreisen wird Turinabol gerne verwendet, obwohl es keinen übermäßig starken Muskelwachstum erzeugt. Turinabol wird eher zur Kraftgewinnung eingesetzt. Genau aus diesem Grund erfreut sich Turinabol unter Profi-Sportlern großer Beliebtheit. Keine extrem auffälligen, körperlichen Veränderungen. Dafür aber Kraftgewinn und sogar konditionelle Verbesserungen.

Die WADA (World Anti-Doping Agency) konnte erst in den letzten Jahren eine verbesserte Testmethode entwickeln, die eine Einnahme von Turinabol auch noch nach Wochen nachweisen kann. Das führte dazu, dass Turinabol in den letzten 5 Jahren wieder deutlich häufiger bei Sportlern gefunden wurde. Vielleicht könnt ihr euch noch erinnern. Frank Mir wurde 2016 von der USADA (US Anti-Doping Agency) für 2 Jahre gesperrt, der Grund: Turinabol. Inzwischen kann die WADA Turinabol selbst Monate nach der Einnahme noch nachweisen. Bislang sind noch nicht alle WADA Labore mit der ganz neuen Testmethode ausgestattet. Die meisten haben allerdings inzwischen die Möglichkeiten Turinabol zuverlässig nachzuweisen.

Möglicherweise, ist Jon Jones genau das zum Verhängnis geworden. Ich spekuliere hier natürlich nur. Es kann aber sein, dass Jones nicht damit gerechnet hat, dass ein WADA Testlabor Turinabol auch noch Monate nach der Einnahme im Testergebnis sichtbar machen kann.

Turinabol wird auch gerne als Weight Cutting Hilfsmittel verwendet. Man verliert durch die Einnahme viel Wasser, hat aber im Vergleich zu anderen Mitteln einen deutlich geringeren Kraftverlust. Jones sprach nach den UFC 214 Weigh In’s davon, wie leicht ihm der Cut gefallen sei. Turinabol könnte ein Grund dafür gewesen sein.

Da Turinabol schon lange nicht mehr in der Medizin eingesetzt wird, gibt es keine “Tablettentests“ und man sollte davon absehen dieses Präparat zu sich zu nehmen. Die Liste der Nebenwirkungen ist lang. Leberschäden, Akne und Potenzstörungen sind die häufigsten Begleiter einer Turinabol Kur.

Gerade bei dem Begriff Potenzstörungen, klingelt natürlich im Zusammenhang mit Jon Jones, die ein oder andere Alarmglocke. Unvergessen bleibt seine Erklärung für den positiven Dopingtest vor UFC 200. Damals wurde Jones Clomifen und Letrozol nachgewiesen. Beide Substanzen werden vor allem im Bereich einer “Post-Cycle Therapy” verwendet. Jones erklärt im Sommer 2016, beide Substanzen wären durch Einnahme einer verunreinigten “Dick Pill“ in seinem Körper gelandet.

Abschließend will ich darauf hinweisen, dass Turinabol von der USADA bereits in 7 Nahrungsergänzungsmitteln nachgewiesen werden konnte. Auf der “USADA 411 high risk List“ können Sportler nachlesen bei welchen Supplements dies der Fall war. Die USADA geht davon aus, dass weitere Nahrungsergänzungsmittel verunreinigt sein könnten. Athleten die auf Nummer sicher gehen wollen, können ihre “Mittelchen“ einschicken und testen lassen.

Wenn euch mein Artikel gefallen hat, lasst einen Daumen, Retweet oder Like da. Noch cooler wäre es, wenn ihr den Artikel teilt und @RikyMMA liked. Spenden sind auch willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.